Erst die Hochzeitsplanung, dann die Traumhochzeit

Schritt für Schritt zum Ziel

Ihr habt den Entschluss gefasst, in Zukunft gemeinsam durchs Leben zu gehen? Dies ist eine wundervolle Entscheidung. Gemeinsam zu wachsen, neue Erfahrungen zu machen und viele schöne Stunden zu erleben. Wir haben selbst vor Kurzem diesen Entschluss gefasst und würden es immer wieder machen. Wir möchten euch herzlich zur Verlobung gratulieren! Ihr steht am Anfang einer schönen Zeit. Der Planungsphase mit dem Ziel eure Traumhochzeit zu feiern. Wir sind uns sicher, eure Hochzeit wird traumhaft. Diese Checkliste wird euch dabei helfen. Zusammengestellt aufgrund unserer eigenen Erfahrung, hoffen wir dass sie auch euch in der Planungsphase unterstützen wird.

Beginn der Planungen: Noch 10 – 12 Monate
1. Hochzeitstermin finden

Jede Jahreszeit hat ihre Vorzüge und Vorteile. Legt den Hochzeitstermin für Euch fest und stimmt den Termin am Besten zeitnah auch mit den wichtigsten Gästen ab, die auf jeden Fall zu eurer Hochzeit kommen sollen.

2. Art der Trauung festlegen

Es gibt viele verschiedene Varianten, wie geheiratet werden kann. Informiert euch über die verschiedenen Trau-Möglichkeiten und legt fest, ob ihr standesamtlich, kirchlich oder bei einer freien Trauung euer Ja-Wort aussprechen wollt.

3. Hochzeitsart definieren

Soll das Fest groß oder klein gefeiert werden? Wollt ihr lieber ländlich, oder mitten in der Stadt feiern? Oder vielleicht am Strand? Wie stellt ihr euch euren Hochzeitsablauf, die Location, die Umgebung vor? Fasst hier eure Vorstellungen zusammen, damit ihr dann gezielt danach suchen könnt.

4. Passende Location

Ihr habt euch ja bereits darüber Gedanken gemacht, wie ihr feiern wollt. Beginnt zeitig mit der Auswahl eurer Location, denn diese sind oft je nach Popularität sehr schnell ausgebucht. Beachtet hierbei eure Gästeanzahl, den Ort und wie die Verpflegung gehandhabt wird. Habt auch ein Augenmerk auf Zusatzkosten, die auf euch zukommen könnten.

5. Dienstleister finden/ reservieren

Eure Grundbausteine stehen fest? Dann sucht euch eure Dienstleister aus. Denkt daran, diese sind oft bereits lange im Voraus ausgebucht. Vor allem in den Sommermonaten häufen sich die Hochzeiten und damit die Anfragen. Legt fest, was ihr an Dienstleistern benötigt und bucht deren Leistungen so schnell wie möglich. So ist euer Termin bereits fest bei ihnen gesichert. Die Feinabstimmung folgt in den meistens später in der Planungsphase.

6. Budget der Hochzeit festlegen

Ein wichtiger Punkt, der euch in der Hochzeitsplanung immer wieder begleiten wird. Legt euch ein Budget für die Hochzeit fest. Es gibt so viele Möglichkeiten und Ideen. Ihr könnt so schnell den Überblick verlieren. Informiert euch, was die Hochzeit mit euren Vorstellungen ungefähr kosten würde und vergleicht das mit eurem Budget.

7. Erstellen einer ersten Gästeliste

Erstellt eine vorläufige Gästeliste. Diese benötigt ihr bei der Auswahl der Location, sowie teilweise bei der Buchung oder Reservierung der Dienstleister. Zudem gibt sie euch einen Überblick über die Gästeanzahl.

8. Trauzeugen festlegen

Habt ihr den Wunsch, dass eine nahestehende Person die Rolle des Trauzeugen übernehmen soll? Je nach Art der Trauung benötigt ihr heutzutage einen "Zeugen" der Eheschließung, oder nicht. Während es bei kirchlichen Trauungen Pflicht ist einen Trauzeugen zu haben, könnt ihr Standesamtlich bereits ohne heiraten. Trauzeugen unterstützen das Hochzeitspaar bei der Planung und bei den Abläufen am Tag der Hochzeit.

9. Save The Date Karten

Eurer Entschluss und das Datum zur Hochzeit stehen fest. Ihr wollt eure Gäste so schnell wie möglich darüber informieren, damit auch alle zu eurem schönen Fest kommen können. Mit einer Save the Date Karte habt ihr die Möglichkeit die nötige kurze Information zu verteilen. Genaue Planungen und Ausführungen folgen meist später mit der Einladung. Es wäre doch schade, wenn die Gäste erst bei der offiziellen Einladung von eurem Vorhaben informiert werden würden und dann zeitlich verhindert wären?

10. Hochzeitsordner anlegen

Im Laufe eurer Hochzeitsplanungen werdet ihr viele Angebote, Informationen und Unterlagen ansammeln. Erstellt euch daher am Besten einen eigenen Hochzeitsordner, um alle notwendigen Unterlagen immer griffbereit zur Verfügung und einen Überblick über die gesamte Planung und den Planungstand zu haben.

11. Anregungen holen

Das Thema Hochzeit wird euch in den nächsten Monaten immer wieder verfolgen. Ihr seid euch in manchen Punkten noch unsicher, oder habt noch nicht die für euch perfekte Lösung gefunden? Es gibt viele Möglichkeiten um sich Anregungen zu holen. Beispielsweise Hochzeitsmessen, Bücher, Zeitschriften, das Internet oder Dienstleister. Diese haben meist ein sehr gutes Netzwerk und können euch bei bestimmten Fragen oder Unsicherheiten oft gut beraten.

12. Planugshilfen

Gerade im Einzelhandel werdet ihr, wenn ihr gezielt danach sucht, von Hochzeitsplanern, Planungshilfen oder Ratgebern zur Hochzeit regelrecht überschüttet. Gerne könnt ihr euch einen Überblick verschaffen und bestimmte Informationen daraus für euch übernehmen. Behaltet aber immer im Hinterkopf: Gestaltet die Hochzeit so, wie ihr sie euch vorstellt und wünscht. Je mehr ihr von diesen Quellen beeinflussen lasst, umso weniger werdet ihr formulieren können, was ihr wirklich selbst wollt.

Hochzeitsplanung kann auch anstrengend sein

Es ist doch eine lange Zeit, in der ihr euch intensiv mit diesem Thema beschäftigt. Nicht immer wird alles so laufen, wie ihr euch das vorstellt. Ihr werdet das ein oder andere Mal Kompromisse eingehen müssen. So wichtig euch die Planung für euren schönen Tag ist, so gut müsst ihr aber auch euren Alltag weiterleben. Vernachlässigt auf keinen Fall eure Beziehung. Euer Miteinander. Der Keim, der die Hochzeitsplanung überhaupt erst ins Rollen gebracht hat. Nehmt euch Zeit, eine Auszeit, in der es nur um euch Beide geht und nicht um die Planungen. Entscheidet immer alles gemeinsam. Sprecht über eure Vorstellungen und findet Kompromisse. Dieses Fest betrifft schließlich euch Beide.

Wie die Zeit vergeht: Noch 6 – 10 Monate
1. Anmeldung zur standesamtlichen Trauung

In erster Linie geht es hierbei um die Besorgung der Unterlagen. Die Anmeldung im Standesamt ist frühestens 6 Monate vor der Trauung möglich. Manche Standesämter nehmen jedoch schon früher Reservierungen entgegen. Beachtet: Einige Dokumente für die Trauung müssen erst beantragt werden.

2. Anmeldung zur kirchlichen Trauung

Auch für die Anmeldung zur kirchlichen Trauung benötigt ihr einige wichtige Unterlagen. Bezüglich des genauen Anmeldezeitpunktes, sowie der benötigten Unterlagen informiert euch am Besten bei eurer Pfarrerei. Trefft euch mit dem Theologen, der euch trauen wird, um den Ablauf und Vorstellungen zu eurer Hochzeit zu besprechen.

3. Planen und Buchen der Hochzeitsreise

Bucht eure Flitterwochen frühzeitig. Vergesst dabei nicht eventuell anfallende Impfungen, einen gültigen Reisepass und die Beantragung des Urlaubs beim Arbeitgeber. Wichtig für Reisen kurz nach der Hochzeit: Bucht am Besten bei einer Namensänderung immer auf den alten Namen. Wenn ihr kurz nach eurer Hochzeit fliegt kann es sonst zu Problemen kommen. Gerade über das Wochenende sind viele Gemeinden nicht da, um euch den neuen Reisepass auszuhändigen. Leider könnt ihr diesen auch erst nach der Hochzeit, bzw. erfolgten Namensänderung abholen.

4. Auswahl und Druck der Einladungen

Sobald ihr alle nötigen Informationen zusammen habt, geht es an die Gestaltung eurer Einladungskarten. Viele kleine Details können sich noch bis kurz vor der Hochzeit ändern, deshalb gebt nur die wichtigsten Informationen weiter, die eure Gäste benötigen. Details wie den Ablauf der Trauung, den Tagesablauf und die Essensauswahl könnt ihr immer noch am Hochzeitstag selbst weitergeben. Überlegt euch am Besten auch gleich, welche Papeterie ihr noch benötigen werdet. So könnt ihr schon im Vorfeld die Gestaltung auf die noch kommenden Druckerzeugnisse abstimmen.

5. Buchung Übernachtung für das Brautpaar/ Gäste

Je nachdem wo ihr heiratet benötigt ihr eventuell Übernachtungsmöglichekiten. Organisiert die Unterkunft für die Hochzeitsgäste mit langer Anreise. Fragt bei Familienmitgliedern nach Übernachtungsmöglichkeiten und wählt Hotels in verschiedenen Preisklassen aus. Vergesst aber nicht euch, falls ihr auch auf eine Übernachtungsmöglichkeit angewiesen seid.

6. Brautkleid finden

Ein schöner Punkt während der Hochzeitsplanung. Die Auswahl eures Brautkleids. Plant hier durchaus mehr Zeit ein, falls ihr nicht gleich euer Traumkleid findet. Normalerweise müsst ihr in den Brautläden Termine für die Anprobe ausmachen. Habt ihr euer Brautkleid gefunden, muss dieses oft erst bestellt werden und dann von einem Schneider angepasst werden. Viele Kleider haben daher eine Vorlaufzeit von mind. 6 Monaten.

 

 

>> Gerade wenn Du denkst, dass alles gut läuft, hast Du bestimmt irgend etwas übersehen. <<

© Willy Meurer (1934 – 2018)

 

 

Der Endspurt beginnt: Noch 2 – 6 Monate
1. Menüabsprache, Probeessen bei der Location

Falls es nicht schon passiert ist, jetzt ist die Zeit gekommen, um euch um die Details bezüglich eures Essens am Hochzeitstag zu kümmern. Sprecht die Details mit dem Restaurant, der Location oder dem Caterer durch. Macht euch dafür vor dem Gespräch Gedanken darüber, was genau ihr wollt. Fragt nach wichtigen Details, wie einem Kindermenü, Tischkarten, Blumenschmuck, Ablauf des Menüs etc.

2. Wenn benötigt: Tanzunterricht nehmen

Damit der Hochzeitstanz ein voller Erfolg wird, bietet es sich an, rechtzeitig die eigenen Tanzkünste nochmal aufzufrischen. Es gibt viele Tanzschulen, die sich extra auf Hochzeiten und Hochzeitstänze spezialisiert haben.

3. Überprüfung der Gästeanzahl

Steht eure Gästeanzahl schon fest, könnt ihr euch an die Planung der Tischordnung machen. Sprecht dazu die Bestuhlung mit der Location ab, um genau zu wissen, wie viele Gäste ihr an einen Tisch bekommt. Das Gleiche gilt auch für die Sitzmöglichkeiten bei der Trauung.

4. Auswahl der Hochzeitsdeko/ Blumeschmuck

Jetzt ist es an der Zeit euch über die Details mit den einzelnen Dienstleistern zu unterhalten. Besprecht mit dem Floristen den Blumenschmuck für die Trauung und das Fest. Denkt auch an Brautstrauß, Tischdeko, Autoschmuck, Blumenkinder und die Anstecknadel des Bräutigams.

5. Kleidung für Blumenkinder/ Brautjungfern

Denkt über die Kleider der Brautjungfern und Blumenkinder nach und stimmt diese, wenn gewollt auf das Brautkleid ab. Macht Euch außerdem über deren Einsatz Gedanken. Was sollen die Blumenkinder/ Brautjungfern machen? Wofür werden sie gebraucht?

6. Vergabe Aufgaben für das Hochzeitsfest

Eine Hochzeit zu organisieren, ist teilweise sehr stressig. Gebt daher so viele Aufgaben wie möglich an die Familie, Bekannte oder Freunde ab. Gerade am Tag eurer Hochzeit, solltet ihr euch nicht mit Planungen beschäftigen. Deshalb weißt die Aufgaben für alle Helfer beim Hochzeitsfest zu und fertigt Listen oder Info-Notizen für die Helfer an. Seid so präzise wie möglich und haltet Rücksprache mit den Helfern.

7. Aussuchen des Hochzeitsanzuges

Hat die Braut ihr Brautkleid gefunden, kann der Anzug farblich auf das Kleid abgestimmt werden. Viele Brautläden führen auch eine Auswahl an Anzügen. Spätestens vier Wochen vor der Hochzeit sollte der Bräutigam den Anzug noch einmal anprobieren, um gegebenenfalls Anpassungen vornehmen zu lassen.

8. Nachdenken über Ehevertrag

Macht euch Gedanken darüber, ob ihr einen Ehevertrag haben wollt, bzw. braucht. Ein Ehevertrag gibt beiden Partnern Sicherheit. Es gibt verschiedene Varianten. Sucht euch für mehr Details Dienstleister, die sich darauf spezialisiert haben, euch zu beraten.

9. Bestellung der Hochzeitstorte

Die Zeit ist gekommen, um euch langsam mit dem Aussehen eurer Hochzeitstorte zu beschäftigen. Besprecht mit dem Konditor eurer Wahl die Wünsche für eure individuelle, perfekte Hochzeitstorte. Natürlich darf hier auch der Inhalt - die Füllung der Torte nicht zu kurz kommen.

10. Vereinbarung eines Friseurtermins

In erster Linie geht es hierbei um die Besprechung deiner Brautfrisur. Welche Vorstellungen hast du? Wirst du einen Schleier tragen, sollen Blumen in deine Haare eingearbeitet werden, oder wirst du ein Diadem tragen? Willst du die Haare offen, oder hochgesteckt haben? Besprich dich hier am Besten mit dem Dienstleister. Vielleicht kann er auch gleich dein Make-UP übernehmen?

11. Bei Namensänderung, Änderung Dokumente

Wirst du nach der Hochzeit einen anderen Namen annehmen? Beantragt jetzt relativ zügig euren neuen Personalausweis und Reisepass. Die Aushändigung wird zwar erst nach eurer Hochzeit (mit neuen Namen) erfolgen, aber eine Behörde benötigt ja auch ein wenig Vorlaufzeit zum ändern. Verschafft euch schon einmal einen Überblick darüber, welche anderen Dokumente ebenfalls nach eurer Hochzeit umgeschrieben werden müssen. (Arbeitgeber, Banken, Versicherungen etc.).

12. Restliche Papeterie besorgen

Wenn die Abläufe soweit feststehen und die Details geplant sind, könnt ihr euch jetzt an die restlichen Druckerzeugnisse machen. Was benötigt ihr alles? Verschafft euch einen Überblick. Menükarten, Tischkarten, Programmhefte, Gästebuch etc.

13. Aussuchen der Trauringe

Sucht euch eure Trauringe aus. Es gibt verschiedene Materialien, Farben und Verarbeitungen. Da dürfte für jeden etwas passenden dabei sein. Wenn ihr die Verlobungsringe auch als Eheringe verwenden möchtet, dann kann man diese gravieren lassen.

14. Hochzeitsdeko besorgen

Es gibt so viele Dekorationsmöglichkeiten. Das Internet ist voll von Möglichkeiten, eure Hochzeitslocation perfekt zu dekorieren. Besorgt jetzt langsam eure Dekorationselemente, falls das noch nicht geschehen ist.

Setzt eure Vorstellungen um!

Die Planungsphase kann durchaus manchmal anstrengend werden. Vor allem dann, wenn neben her noch der Alltag sehr fordert. Wir wollen euch mit an die Hand geben: Setzt eure Vorstellungen um. Es ist eure Hochzeit. Ihr braucht Traditionen, Standardprozesse oder Vorstellungen von Beteiligten nicht zu erfüllen, wenn ihr das nicht wollt. Gestaltet eure Hochzeit, so wie ihr es euch wünscht.

Bald ist es geschafft: die letzen Wochen
1. Letzte Absprachen mit Dienstleister

Nun ist die Zeit gekommen, die letzten Absprachen mit den Dienstleistern zu treffen. Kontaktiert dazu am Besten nochmal alle Gewerke und stimmt euch mit ihnen ab. Muss noch etwas geplant oder erledigt werden? Weiß jeder wann er was zu erledigen hat? Gibt es noch offene Fragen, die geklärt werden müssen?

2. Brautschuhe einlaufen

Um Blasen vorzubeugen: Lauf Deine Hochzeitsschuhe ein! Es wäre doch tragisch, wenn du in deinen Schuhen solche Schmerzen bekommen würdest, dass du deine Hochzeit nicht genießen kannst. Wenn der Schuh drückt helfen Geleinlagen aus der Drogerie und Abends ein Wechselpaar oder gleich Flip Flops zur Party.

3. Polterabend organisieren

Ein festlicher Auftakt zur Hochzeit. Euer Polterabend. Die perfekte Gelegenheit im kleinen Kreis zusammen zu kommen und die letzte Zeit bis zur Hochzeit zu überbrücken.

4. Gebt so viel wie möglich ab

In der letzten Woche vor der Hochzeit müssen noch 1000 Kleinigkeiten erledigt werden. Versucht viele Aufgaben zu verteilen und so gut es geht zu entspannen. Ihr wollt am Hochzeitstag schließlich nicht total gestresst sein!

Schreib uns dein Feedback

Fehlt euch etwas in der Checkliste der Hochzeitsplanung? Habt ihr an bestimmte Dinge nicht gedacht und freut euch, dass wir euch darauf hingewiesen haben? Habt ihr selbst diese spannende Zeit schon hinter euch und andere Erfahrungen gemacht? Wir würden uns über dein Feedback sehr freuen, um diesen Blogeintrag für Brautpärchen, die am Anfang ihrer Hochzeitsplanung stehen, noch zielorientierter zu verfassen. Mit dem Ziel eurer Traumhochzeit.

COMMENTS